Die Böllergruppe der Sonnenwaldschützen Schöllnach

Im November 1989 legten 9 Mitglieder der Sonnenwaldschützen Schöllnach bei der HSG Deggendorf die Böllerprüfung bzw. ein Schütze die Prüfung zum "Kanonier" ab. 2008 wurden die Neuzugänge Alois Straßer und Franz Grausam aufgenommen und 2009 Leonhard Brandl.

Offiziell wurden die Böllerschützen in der Jahreshauptversammlung im März 1990 gegründet. Als 1. Schussmeister wurde damals Heinz Fredl für 3 Jahre gewählt. Max Zitzelsberger trat als Nachfolger von Fredl das Amt des Schussmeisters an und war dies bis April 2002. Zum neuen Schussmeister wurde Klaus Hierbeck gewählt.

Zur Zeit verfügt die Böllergruppe der Sonnenwaldschützen Schöllnach über 17 Handböller, 3 Schaftböller und eine 130 Jahre alte Salutkanone. Die Schallkanone ist eine Leihgabe des Veteranen- und Reservistenvereins Schöllnach. Sie wurde von Max Brandl und Alfred Schinzel restauriert und im Oktober 1994 bei einem offiziellen Schießen durch Sebastian Hierbeck sen. wieder eingeweiht.

Die Böllergruppen im Gau Deggendorf, und damit auch die Böllergruppe der Sonnenwaldschützen Schöllnach, gründeten die "Böllerschützen Donau Gau Deggendorf e. V.", bei denen zur Zeit über 80 aktive Schützen sind.

Die Böllerschützen beteiligten sich bisher an mehreren Bayerischen Böllerschützentreffen wie z. B. in Würzburg, Ruhpolding, Kötzting, Kapfham und andere. Im Jahr werden vier Übungsschießen gehalten. Bei feierlichen Anlässen, wie Hochzeiten, runde Geburtstage, sowie an Fronleichnam wird aus Tradition mit den Böllern geschossen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok